Regionale Erfinder: Die Rasenversenkleuchte geht an den Start

Das Licht, das sich selbst versenkt: Aus dem Saunaparadies „Saari“ wird die Produktionsstätte für die elektronische Rasenversenkleuchte „Rise & Shine“.

„Es werde Licht“ – Niko Wendel tippt auf sein Smartphone, und wie von Zauberhand schieben sich schlanke Metallröhren durch den Kunstrasen nach oben. Am oberen Ende ein Licht, das von dezent bis strahlend hell gedimmt werden kann. Was der 26-Jährige da gemeinsam mit seinem Vater Joachim Wendel auf dem Freigelände seines im Zuge der Coronakrise geschlossenen Obereuerheimer Saunaparadies „Saari“ präsentiert, ist keine Spielerei, sondern eine „Weltneuheit made in Obereuerheim“.

Eine Neuheit, die im wahrsten Sinn des Wortes das Licht der Welt erblickt, denn es handelt sich um eine Leuchte, genau gesagt eine elektronisch in den Rasen versenkbare, weswegen sie Rasenversenkleuchte heißt. Eine Leuchte also, die sich selbst „vom Acker macht“, wenn sie nicht gebraucht wird, oder im Wege stehen würde. Dann zum Beispiel, wenn der Robot-Rasenmäher kommt oder das gepflegte Grün am Tag hindernisfrei für Sport und Freizeit gebraucht wird.

Entwickelt und konstruiert hat sie Niko Wendel. Die etwa zehn Jahre alte Idee für versenkbares Licht auf Sportplatz oder im Garten stammt vom Vater, der seit 30 Jahren erfolgreich eine Firma für Bewässerungsanlagen und Beregnungstechnik betreibt. „Wir verbauen für Golfplätze oder Sportanlagen versenkbare Beregnungstechnik. Regner werden durch Wasserdruck angehoben, kommen hydraulisch aus der Erde“, so Joachim Wendel.

weiterlesen auf mainpost.de